Zum Inhalt

Akkord

© IPS​/​TU Dort­mund
Vernetzte und integrierte Anwendung industrieller Daten­ana­lyse für die wertschaffende, kompetenzorientierte Kollaboration in dy­na­misch­en Wertschöpfungsnetzwerken

Problemstellung

Industrielle Daten­ana­lyse eröffnet produzierenden Un­ter­neh­men in­no­va­ti­ve Mög­lich­keiten zur nachhaltigen Optimierung von Produkten und Prozessen und ermöglicht die Initiierung neuer Ge­schäfts­mo­del­le und Kollaborationen in Wertschöpfungsnetzwerken. Jedoch sind die aktuellen Bestrebungen von der wachsenden Erkenntnis geprägt, dass speziell KMU aus eigener Kraft den sinnvollen und zielgerichteten Ein­satz moderner Analysetechnologien nicht leisten kön­nen. Es mangelt sowohl an den erforderlichen Kom­pe­ten­zen und Einführungsstrategien in den Un­ter­neh­men selbst, als auch an strategisch ausgerichteten Dienstleistungs- und Technikangeboten, um die umfangreichen Potentiale nachhaltig nut­zen zu kön­nen. Die bestehenden Hindernisse bei der tech­nisch­en, aber vor allem auch organisatorischen In­te­gra­ti­on von Anwendern, Systemanbietern und Dienstleistern erschweren die Realisierung von Leuchtturmprojekten sowie die Durchdringung weiterer Industriebereiche mit Datenanalysetechnologien. Es fehlt ein integriertes Kon­zept zur Überwindung der angesprochenen Barrieren und Hemmnisse.

Zielsetzung

Ziel des Projekts ist es, Un­ter­neh­men zur gewinnbringenden Anwendung von Daten­ana­lyse – sowohl unternehmensintern als auch wertschöpfungsnetzwerkübergreifend - zu befähigen. Hierzu wird eine Online-Service-Platt­form ent­wi­ckelt, die neben Lö­sun­gen für eine um­fas­sen­de Datenintegration auch einfach nutzbare, standardisierte Datenanalysemodule und Dashboards umfasst und die Initiierung neuer Kooperationen und Ge­schäfts­mo­del­le un­ter­stützt. Darüber hinaus wird durch die Ent­wick­lung und Bereitstellung von Modulen für Kompetenzanalyse und Kompetenzerwerb der Grundstein für eine gezielte Kompetenzerweiterung der Mit­ar­bei­ter im Bereich Daten­ana­lyse gelegt.

 

 

Bitte Bildnachweis einfügen

Vorgehensweise und Arbeitsteilung

Zur Ent­wick­lung des Referenzbaukastens und der Online-Service-Platt­form wird ein strukturierter Projektplan, der neun Arbeitspakete umfasst, verfolgt (s. unten). Parallel dazu wer­den acht Use Cases bearbeitet wodurch bereits wäh­rend der Projektbearbeitung die Validierung der Bearbeitungsinhalte sichergestellt wird.

Bitte Bildnachweis einfügen

Forschungs-, Entwicklungs- und Anwendungspartner

Das For­schungs­pro­jekt AKKORD wird von ei­nem Team bestehend aus 14 Konsortialpartnern (Forschungs-, Entwicklungs- und Anwendungspartner) er­ar­bei­tet. RapidMiner GmbH übernimmt die Konsortialführung, wäh­rend das Institut für Pro­duk­tions­sys­te­me die Projektkoordination ver­ant­wor­tet.

 

Förderhinweis

Das Vorhaben (Förderkennzeichen: 02P17D210) wird im Rah­men des Förderprogramms „Industrie 4.0 - Kollaborationen in dy­na­misch­en Wertschöpfungsnetzwerken (InKoWe)“ vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bildung und For­schung (BMBF) ge­för­dert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.  

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan