Zum Inhalt
Fachlabor Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Gestaltung eines Montagesystems

Das Fachlabor des IPS befasst sich mit der Planung und Gestaltung von Arbeitssystemen. Konkreter Gegenstand des Laborversuches ist die Planung und Gestaltung eines Montagesystems zur Produktion von Zweistufengetrieben.

Kompetenzentwicklung in einer praxisnahen Laborumgebung

Sie lernen in der Laborveranstaltung praxisnah die Anwendung grundlegender Werkzeuge zur Arbeitssystemgestaltung. Dies beinhaltet unter anderem die Nutzung von MTM-Methoden zur bewegungsökonomischen Analyse und Optimierung eines bestehenden Montagesystems. Sie stimmen die Arbeitsinhalte Ihres Arbeitssystems im weiteren Verlauf auf den vor- und nachgelagerten Wertstrom ab. Abschließend führen Sie eine Betrachtung der Wirtschaftlichkeit durch und vergleichen Ihren Arbeitsplatz mit einem Standardsystem. Nach erfolgreicher Absolvierung des Fachlabors können Sie:

  • Arbeitsplätze unter Anwendung von MTM-Methoden Arbeitssysteme analysieren und gestalten.
  • gängige Methoden der Investitionsrechnung sowie der Arbeitssystemwertermittlung anwenden und verschiedene Arbeitsplatzalternativen bewerten sowie eine begründete Entscheidung zugunsten einer Arbeitsplatzalternative treffen.
  • eine Leistungsabstimmung für ein Arbeitssystem mit mehreren Arbeitsplätzen durchführen.
  • für ein spezifisches Arbeitssystem eine geeignete Materialbereitstellungsstrategie auswählen und beschreiben.
  • Erfahrungen in den Bereichen Teamfähigkeit, Organisationsmanagement und Terminprojektierung vorweisen.
  • Ihr theoretisches Wissen über die Gestaltung sozio-technischer Arbeitssysteme an Montagearbeitsplätzen praktisch anwenden.

Wie läuft das Fachlabor ab und welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Das Fachlabor wir in kleinen Gruppen von vier bis fünf Studenten im IE-Traingscentre des IPS durchgeführt und sowohl im Sommersemester als auch im Wintersemester angeboten. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Laborplätze ist pro Semester auf 20 begrenzt. Die Laborversuche finden i. d. R. im Mai (SoSe) und Dezember (WiSe) statt, zuvor wird eine gemeinsame Einführungsveranstaltung erfolgen. Diese ist verpflichtend und wird zur Aktualisierung der Gruppeneinteilung genutzt. Jeder Student muss sich erneut in eine Teilnehmerliste eintragen und eine Bescheinigung über die Einschreibung in den Masterstudiengang vorzeigen. Alle Studenten müssen bis zur Einführungsveranstaltung in den Masterstudiengang umgeschrieben sein. In der Einführungsveranstaltung werden zudem die inhaltliche Ausrichtung des Labors präsentiert und die endgültigen Termine bekannt gegeben.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns Sie im kommenden Semester als Teil unseres Fachlabors begrüßen zu dürfen. Bitte melden Sie sich hierfür unter folgendem Link (https://moodle.tu-dortmund.de/course/view.php?id=4097) an.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan