Zum Inhalt
Der Industrial Engineer - ein vielseitiges und gefragtes Berufsbild

Grundlagen des Industrial Engineering (GIE)

Die GIE stellt den Produktentstehungsprozess und insbesondere die Aufgabe des Industrial Engineerings in der Planungsphase als Bindeglied zwischen Konstruktion und Entwicklung mit der Produktion in den Fokus.

Warum sind die Themen der GIE so relevant?

Megatrends wie Globalisierung und Digitalisierung führen zu einer zunehmend komplexen Arbeitswelt, in der Fachkräfte in Querschnittsfunktionen besonders gefragt sind. Als Bindeglied zwischen Management, Fertigung, Qualitätsmanagement und weiteren Unternehmensbereichen analysiert und optimiert der Industrial Engineer Produktionssysteme und trägt dadurch zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens bei.

Studierende sitzen im Audimax. © Jürgen Huhn​/​TU Dortmund

Warum sollten Studierende die GIE belegen?

Als Studierende(r) des Studiengangs Maschinenbau oder Wirtschaftsingenieurwesen erhalten Sie in dieser Lehrveranstaltung die Möglichkeit die vielfältigen Arbeitsgebiete des Industrial Engineers kennenzulernen.

Kernthemen der GIE

  • Industrial Engineering im Unternehmen
  • Angebotsplanung und Preisermittlung
  • Produktentstehung
  • Produktlebenszyklus
  • Arbeitsplanung und Arbeitsplanerstellung
  • Rationalisierung in der Arbeitsplanung
  • Planungssystematiken
  • Grundlagen der Zeitwirtschaft & Methoden der Zeitermittlung
  • Grundlagen der Digitalen Fabrik
  • Industrial Data Science

Unser Lehrkonzept zur Vermittlung von Grundlagenwissen im Zuge des Bachelorstudiums besteht aus der Kombination von wöchentlich stattfindenden Vorlesungen (2 SWS) und hierauf abstimmten Übungen (1-2 SWS). Die aktuelle Termin- und Raumübersicht aktualisieren wir vor Semesterbeginn. Wir legen hohen Wert auf einen vertiefenden Blick in die Praxis. Daher sind in jedem Vorlesungszyklus Gastvorlesungen durch unsere Industriepartner fester Bestandteil der Ver­an­stal­tun­gen. Somit erhalten Sie neben wissenschaftlich fundierten Grundkenntnissen direkt einen Einblick, wie diese in der Unternehmenspraxis zum Einsatz kommen.

Prüfungen werden jeweils im Winter- und im Som­mer­se­mes­ter an­ge­bo­ten. Die Prüfungstermin entnehmen Sie bitte der aktuellen Prüfungsterminseite.

Um Sie bei der Prüfungsvorbereitung zu unterstützen, bieten wir eine Probeklausur unter prüfungsnahen Bedingungen an. Selbstverständlich können Sie sich mit Fragen auch direkt an die jeweiligen Veranstaltungsbetreuer wenden. Auf Anfrage werden in­di­vi­du­elle Sprechstundentermine vergeben.

Zur Kursorganisation nutzen wir die Lernplattform Moodle. Aktuelle Terminübersichten, alle Vorlesungs- und Übungsunterlagen sowie Prüfungsergebnisse werden hier bereitgestellt.

Mit der Teilnahme an unseren Ver­an­stal­tun­gen erlangen Sie grund­le­gen­de Kompetenzen im Bereich des Industrial Engineerings. Jede Ver­an­stal­tungs­rei­he umfasst einen Themenschwerpunkt innerhalb des Produktentstehungsprozesses. Sie lernen die Kernthemen, Fachbegriffe und etablierte Methoden und Werkzeuge kennen und können diese in den Gesamtkontext des Industrial Engineerings einordnen. Ausgewählte Methoden können Sie unter klar definierten Rahmenbedingungen anwenden und auf ähnliche Anwendungsfälle übertragen.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan