Zum Inhalt
Der Industrial Engineer - ein vielseitiges und gefragtes Berufsbild

Grund­la­gen des Industrial Engineering (GIE)

Die GIE stellt den Produktentstehungsprozess und ins­be­son­de­re die Aufgabe des Industrial Engineerings in der Planungsphase als Bindeglied zwischen Konstruktion und Ent­wick­lung mit der Pro­duk­tion in den Fokus.

Warum sind die Themen der GIE so relevant?

Megatrends wie Globalisierung und Di­gi­ta­li­sie­rung führen zu einer zunehmend komplexen Arbeitswelt, in der Fachkräfte in Querschnittsfunktionen be­son­ders gefragt sind. Als Bindeglied zwischen Management, Fertigung, Quali­täts­manage­ment und wei­te­ren Unternehmensbereichen analysiert und optimiert der Industrial Engineer Pro­duk­tions­sys­te­me und trägt dadurch zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens bei.

Studierende sitzen im Audimax. © Jürgen Huhn​/​TU Dort­mund

Warum sollten Stu­die­ren­de die GIE belegen?

Als Stu­die­ren­de(r) des Studiengangs Ma­schi­nen­bau oder Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen er­hal­ten Sie in dieser Lehr­ver­an­stal­tung die Möglichkeit die vielfältigen Ar­beits­ge­biete des Industrial Engineers ken­nen­zu­ler­nen.

Kernthemen der GIE

  • Industrial Engineering im Un­ter­neh­men
  • Angebotsplanung und Preisermittlung
  • Produktentstehung
  • Produktlebenszyklus
  • Arbeitsplanung und Arbeitsplanerstellung
  • Rationalisierung in der Arbeitsplanung
  • Planungssystematiken
  • Grund­la­gen der Zeitwirtschaft & Methoden der Zeitermittlung
  • Grund­la­gen der Digitalen Fabrik
  • Industrial Data Science

Unser Lehrkonzept zur Vermittlung von Grundlagenwissen im Zuge des Bachelorstudiums besteht aus der Kombination von wö­chent­lich stattfindenden Vorlesungen (2 SWS) und hierauf abstimmten Übungen (1-2 SWS). Die aktuelle Termin- und Raumübersicht aktualisieren wir vor Semesterbeginn. Wir legen hohen Wert auf einen ver­tie­fen­den Blick in die Praxis. Daher sind in jedem Vorlesungszyklus Gastvorlesungen durch unsere Industriepartner fester Bestandteil der Ver­an­stal­tun­gen. Somit er­hal­ten Sie neben wissenschaftlich fun­dier­ten Grundkenntnissen direkt einen Einblick, wie diese in der Unternehmenspraxis zum Ein­satz kom­men.

Prüfungen wer­den jeweils im Winter- und im Som­mer­se­mes­ter an­ge­bo­ten. Die Prüfungstermin entnehmen Sie bitte der aktuellen Prüfungsterminseite.

Um Sie bei der Prü­fungs­vor­be­rei­tung zu un­ter­stüt­zen, bieten wir eine Probeklausur unter prüfungsnahen Be­din­gun­gen an. Selbstverständlich kön­nen Sie sich mit Fragen auch direkt an die jeweiligen Veranstaltungsbetreuer wenden. Auf Anfrage wer­den in­di­vi­du­elle Sprechstundentermine ver­ge­ben.

Zur Kursorganisation nut­zen wir die Lernplattform Moodle. Aktuelle Terminübersichten, alle Vorlesungs- und Übungsunterlagen sowie Prüfungsergebnisse wer­den hier bereitgestellt.

Mit der Teilnahme an unseren Ver­an­stal­tun­gen erlangen Sie grund­le­gen­de Kom­pe­ten­zen im Bereich des Industrial Engineerings. Jede Ver­an­stal­tungs­rei­he umfasst einen Themenschwerpunkt innerhalb des Produktentstehungsprozesses. Sie lernen die Kernthemen, Fachbegriffe und etablierte Methoden und Werkzeuge kennen und kön­nen diese in den Gesamtkontext des Industrial Engineerings einordnen. Ausgewählte Methoden kön­nen Sie unter klar definierten Rah­men­be­ding­ung­en anwenden und auf ähnliche Anwendungsfälle übertragen.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan