Zum Inhalt
Willkommen am Institut für Produktionssysteme

Ein kurzer Einblick in unsere Arbeit

Bei uns am Institut für Produktionssysteme (IPS) engagieren sich rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen, unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jochen Deuse, Dr.-Ing. Ralph Richter und stellv. Dr.-Ing. Ronny Zwinkau, aktiv in der Forschung und Lehre. Wir arbeiten mit innovativen Ansätzen in den Bereichen System Design, Production System Dynamics, Digital Manufacturing und Smart Quality. Im Fokus stehen dabei die Erforschung und Gestaltung technischer sowie soziotechnischer Arbeitssysteme.

Neben der Arbeit in der Lehre und Forschung bietet das IPS ein breites Beratungs- und Dienstleistungsangebot an. 

Historie

Das Institut für Produktionssysteme wurde 2012 gegründet und geht aus dem ehemaligen Lehrstuhl für Arbeits- und Produktionssysteme (APS) hervor. Das Institut gehört neben 15 weiteren Lehrstühlen, Fachgebieten und Instituten zur Fakultät Maschinenbau der TU Dortmund, an dem Studierende aus verschiedenen Studiengängen, z.B. aus dem Wirtschaftsingenieurwesen und der Logistik, zusammenfinden. Geleitet wird das Institut von Univ.-Prof. Dr. Jochen Deuse, der 2005 an das damalige APS einberufen wurde. Seit 2019 wird das Institut von Unv.-Prof. Dr.-Ing. Jochen Deuse und Dr.-Ing. Ralph Richter gemeinsam geleitet. Unterstützt werden sie dabei von dem stellvertretenden Institutsleiter Dr.-Ing. Ronny Zwinkau.

Die Forschung des Instituts konzentriert sich seit den 1980er Jahren, ausgehend von der Forschung durch die Vorgängerlehrstühle LFV und APS, auf den Bereich der Analyse und Gestaltung von Produktionssystemen. Im Zentrum der Forschung stehen innovative Ansätze aus den Bereichen Industrial Data Science, Automatisierungstechnik, Digitale Fabrik und Lean Production, die mit den etablierten Ansätzen des Industrial Engineering verknüpft werden.

In interdisziplinären Teams forschen derzeit rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Disziplinen Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsmathematik, Statistik, Logistik und Informatik sowohl grundlagenorientiert als auch anwendungsnah. Dabei kommt der Kompetenzentwicklung in universitärer Lehre und industrieller Praxis eine wichtige Rolle zu. So transferiert das IPS gewonnene Erkenntnisse in die universitäre Lehre und unterstützt Industriepartner durch ein breites Beratungs- und Dienstleistungsangebot. Im Fokus der Arbeit des Instituts stehen die Erforschung und Gestaltung technischer sowie soziotechnischer Arbeitssysteme, aus denen sich die vier Forschungsbereiche ableiten: Work Systems Designs, Production System Dynamics, Digital Manufacturing und Smart Quality. Forschungsbereichübergreifend wird hier in den Themenfeldern Industrial Data Science (Anwendung von Data Mining und maschinellen Lernverfahren im Kontext der industriellen Produktion), Simulation von Produktionssystemen und inhärenten Materialflüssen und Variabilitätsmangement geforscht.

Eng vernetzt mit Unternehmen und Verbänden inner- und außerhalb der Region, bietet das IPS neben Lehre und Forschung im Rahmen der industriellen Auftragsforschung ein breites Beratungs- und Dienstleistungsspektrum an.


Wichtige Themen im Überblick

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan