Zum Inhalt
ZEITDATEN ALS GRUNDLAGE ZUR PLANUNG, STEUERUNG UND OPTIMIERUNG DER INDUSTRIELLEN PRODUKTION

Zeitwirtschaft

Zeitwirtschaftliche Daten stellen eine wichtige Planungs- und Entscheidungsgrundlage für produzierende Unternehmen im strategischen und operativen Umfeld dar. Die Anwendungsgebiete reichen von der Produktgestaltung sowie Kostenkalkulation über die Arbeitssystemgestaltung hin zur Kapazitätsplanung und Entgeltgestaltung.

Methoden der Zeitwirtschaft (ehemals Arbeits- und Produktionssysteme III)

Inhalte der Lehrveranstaltung

Daher behandelt die Vorlesung Methoden der Zeitwirtschaft die Zeitwirtschaft im Kontext industrieller Unternehmen. Über die Grundbegriffe der Zeitwirtschaft und die Verwendung von Zeitdaten hinaus werden ausgewählte Methoden der Zeitdatenermittlung vorgestellt, die den Schwerpunkt der Vorlesung und der vorlesungsbegleitenden Übung darstellen. Es stehen vor allem der theoretische Hintergrund und das Vorgehen bei der Anwendung der verschiedenen Methoden zur Zeitdatenermittlung im Vordergrund. Hierzu gehören zum einen die Konzeption, der statistische Hintergrund sowie die Möglichkeiten und Grenzen ihrer Anwendung in Theorie und Praxis. Neben etablierten Methoden werden auch innovative Methoden aus der Forschung vorgestellt.

Darüber hinaus werden Rahmenbedingungen zum Einsatz sowie Praktiken zur Auswahl der einzelnen Methoden vermittelt. Gastvorträge aus der Industrie ergänzen die Veranstaltung und vermitteln praktische Empfehlungen sowie Erfolgsfaktoren aus der industriellen Anwendung. Eine integrierte Übung zum Thema Zeitwirtschaftssoftware bildet den Abschluss der Veranstaltung, bei der eine durchgängige, digitale Prozesskette der Zeitwirtschaft in Interaktion mit den Studierenden angewandt wird.

Lehrinhalte

  • Grundlagen der Zeitwirtschaft
  • Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik im Kontext der Zeitwirtschaft
  • REFA-Zeitstudie
  • Planzeitbausteine
  • Vergleichen, Schätzen und Selbstaufschreiben von Zeitdaten
  • Systeme vorbestimmter Zeiten (Work Factor, MTM)
  • MTM-UAS
  • Multimoment-Studien
  • Berechnen und Simulieren von Zeitdaten
  • Innovative Methoden der Zeitwirtschaft
  • Prozesskette der Zeitwirtschaft
  • Einsatz von Hardware (ORTIM a5, Smartphone, Tablet) und Software (ORTIMzeit, ORTIMplan, SAP CAPP Knowledge, TiCon und Plant Simulation) im Kontext der Zeitwirtschaft

FAQ

Die Vorlesungs- und Übungstermine von MZW richten sich nach den üblichen Richtlinien der TU Dortmund.

Sofern Sie sich nicht über BOSS zur Klausur anmelden können, wenden Sie sich bitte an den entsprechenden Betreuer Ihres Fachbereichs:

Maschinenbau: Kontakt

Die Prüfungsleistung besteht aus einer Klausurarbeit (Dauer: 60 Minuten).

Für die Prüfung im Sommersemester und die Prüfung im nachfolgenden Wintersemester gelten dieselben Prüfungsinhalte. Prüfungseinschränkungen werden nicht vorgenommen.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan