Zum Inhalt

Basic MTM

In vie­len großen Un­ter­neh­men ist MTM der Methodenstandard zum Produktivitätsmanagement und zur Gestaltung effizienter Prozesse. Angesichts des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels gilt dem Ingenieur-Nach­wuchs und seiner Kom­pe­tenz in MTM deshalb be­son­de­re Aufmerksamkeit. Mit der Basic MTM-Aus­bil­dung und den darauf aufbauenden Qualifizierungen sind junge Ingenieure in der Lage, zyklische Abläufe wirtschaftlich und ergonomisch zu modellieren, Optimierungspotenziale aufzuzeigen, verschwendungsarme Sollprozesse zu entwerfen und die MTM-Prozesssprache an die jeweiligen Abläufe anzupassen – Fähigkeiten und Fer­tig­keit­en, die oft auch ein Einstellungskriterium für Un­ter­neh­men sind.

Der Basic MTM-Lehrgang ist spe­zi­ell auf Hoch- und Fachschulstudenten zugeschnitten, die parallel zu ihrem Stu­di­um grund­le­gen­de Kennt­nisse und Fer­tig­keit­en zur Gestaltung und Optimierung von Arbeitsabläufen mittels MTM erwerben wol­len. Diese kompakte Aus­bil­dung ist inhaltlich verdichtet (bis zu 33 % höheres Pensum je Zeiteinheit) und wird Stu­die­ren­den zu stark vergünstigten Konditionen an­ge­bo­ten. Nach er­folg­reich abgelegter Prüfung wer­den die offiziellen Zertifikate durch die MTM Association ausgestellt. Der Lehrgang bildet die Grundlage für weiterführende Lehrgänge, wie bei­spiels­weise den in der Industrie weit verbreiteten MTM-Praktiker.

Inhalte der Aus­bil­dung MTM für Stu­die­ren­de:

  • MTM-1 (MTM-Grundsystem) und
  • MTM-UAS (Universelles Analysiersystem)

Termine & Be­wer­bung

  • Jeweils vor Se­mes­ter­start (Ende März und Ende September)
  • Moodle: [Se­mi­nar­rei­he IE] MTM-Basic Aus­bil­dung (MTM-1 / UAS)
  • Kein Einschreibeschlüssel er­for­der­lich
  • Bitte wenden Sie sich bei Fragen bezüglich des MTM-Kurses direkt an den RIF e.V.: seminarreihe-ierif-evde

FAQ

Studenten der In­ge­ni­eur­wis­sen­schaf­ten, der Betriebswirtschaft oder des Wirtschaftsingenieurwesens

Laufendes Hoch- oder Fachhochschulstudium (Imma­tri­ku­la­tions­be­schei­ni­gung) oder eine Aus­bil­dung zum staatlich an­er­kann­ten Techniker (Vollzeit min­des­tens zwei Jahre; Berufsbegleitend min­des­tens vier Jahre)

  • 10 Tage als Blockveranstaltung (MTM-1 = 6 Tage und MTM-UAS = 4 Tage)
  • Jeweils von 8:00 bis ca. 18:00 Uhr
  • Prüfungen am 4. und 10. Tag des Lehrgangs à 4,5 h
  • Ca. 400,- € (Regulär: 3430,-€)
  • Inkl.: Arbeitsunterlagen, Abnahme der Prüfungen und die Zeugnisausstellungen

REFA Grundausbildung 4.0

Begriffe wie Arbeitssystem, Zeitdaten, Prozesse, Kos­ten oder Aufbau- und Ablauforganisation sind Ihnen sicher bekannt. Aber was steckt in der Arbeitswelt wirk­lich dahinter? In diesem ersten Teil der REFA-Grundausbildung 4.0 ma­chen Sie sich hiermit und mit vie­len praktischen Methoden rund um die Analyse und Gestaltung von Prozessen vertraut.

Inhalte der Lehr­ver­an­stal­tung

Leis­tungs­fähig­keit und Erfolg eines Unternehmens wer­den entscheidend durch die Gestaltung von Prozessen und Arbeitsplätzen geprägt. Dazu müs­sen betriebliche Daten pro­fes­si­o­nell er­mit­telt wer­den, damit auf der Grundlage des realen Betriebsgeschehens Optimierungspotenziale identifiziert und daran ansetzende Gestaltungsaufgaben an Arbeitsplätzen und -abläufen effizient umgesetzt wer­den kön­nen. Das Know-how dazu, die Methoden und Werkzeuge, liefert die REFA-Grundausbildung 2.0.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen bezüglich des REFA-Kurses direkt an REFA. Den direkten Kontakt finden Sie hier.

Lehrinhalte

  • Analyse und Gestaltung von Prozessen (Teil 1)
  • Ermittlung und An­wen­dung von Prozessdaten (Teil 2)
  • Abschließendes Methodentraining (Teil 3)

Termine & Be­wer­bung

Semesterbegleitend als Abendveranstaltung (Sommer- und Win­ter­se­mes­ter)

FAQ

Bestätigung derKenntnisse in „Arbeitswissenschaften“ und „Ar­beits-und Pro­duk­tions­sys­te­me I“

  • 23 Tage à 3 h bzw. 6 h (inkl. Prüfungen)
  • Dienstag und Donnerstag 17:00–20:00 Uhr

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan