Zum Inhalt

SFB 696

Automatisierte Instandhaltung von Materialflusssystemen

Problemstellung

Der Sonder­forschungs­bereich (SFB) 696 „Forderungsgerechte Auslegung von  intralogistischen Systemen – Logistics on Demand“ wurde im Juli 2006 an der TU Dort­mund ein­ge­rich­tet, um analytische Methoden und Technologien zur anforderungsgerech­ten Gestaltung und Organisation intralogistischer Systeme zu entwickeln. Damit soll die Lücke geschlossen wer­den, die durch sich schnell verändernde An­for­der­ungen (De­mands) wie „just in time“, „just in sequence“- Produktionskonzepte, exponentiell wach­sende Datenaufkommen und neue Belieferungsformen einerseits und an­de­rer­seits  demgegenüber vergleichsweise unflexiblen, in Anschaffung, Betrieb und Instandhaltung auf­wän­di­gen Intralogistiksystemen derzeit ent­steht. Die deutsche „Intralogistikbranche“ – also Förder- und Lagertechnik, Automatisierungs-, Software- und Materialflusssysteme – hat in Europa einen führenden Marktanteil (2002: über 50 %) und liegt auch bei den  Um­sätzen auf dem Weltmarkt deutlich vor den USA und Japan.

Zielsetzung/ Vorgehensweise

In zwölf Teilprojekten, von denen eines an der Unversität Wuppertal durch­ge­führt wird, geht es da­rum, die heutigen und zukünftigen An­for­der­ungen der Anwender, darunter auch den  produktbegleitenden Service, stärker in den Mit­tel­punkt der Produktentwicklung intralo­gistischer Systeme zu rücken. Vision  ist es, die methodische und technische Basis zu schaffen für flexible, auf Ver­änderungen automatisch reagierende, sich selbst kontrollie­rende und re­parierende zuverlässige Intralogistiksysteme.

Weiterführende Links

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan